Eine Statue von Kaiser Karl der Große auf dem Karlsbrunnen vor dem historischen Rathaus der Stadt., © Roberto Pfeil/dpa

Sechs Demonstrationen für Karlspreis-Verleihung angemeldet

Im Zusammenhang mit der geplanten Verleihung des Karlspreises an den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj sind für Sonntag in Aachen sechs Demonstrationen angemeldet worden. Dazu gehöre eine Mahnwache des Vereins «Brücke Freundschaft zwischen Russland und Deutschland», teilte die Polizei am Freitag mit. Etwa 100 Menschen würden dazu erwartet. Volt NRW hat eine Kundgebung unter dem Motto «Solidarität mit der Ukraine» angekündigt. Hier sind 40 Teilnehmer angemeldet. Etwa 500 Teilnehmer könnten sich nach Erwartung der Veranstalter an einem Demonstrationszug zum Thema «Einheit und Frieden in Europa» beteiligen.

Eine weitere Kundgebung hat das Thema «Frieden in Europa ist nur mit und nicht gegen Russland möglich». Diese Versammlung mit erwarteten 300 Teilnehmern wird vom Bündnis «Diplomatie jetzt statt Waffen und Sanktionen» veranstaltet. Das Antikriegsbündnis Aachen wiederum plant eine Kundgebung unter der Überschrift «Friedenslogik statt Kriegslogik – Verhandeln statt Waffenlieferungen» mit voraussichtlich 100 Teilnehmern. Zu einer weiteren Veranstaltung fänden derzeit noch Gespräche statt, so die Polizei.

Ob Selenskyj tatsächlich nach Aachen reist, um den Preis in Empfang zu nehmen, ist noch nicht bestätigt.