Markus Krösche, Sportvorstand von Eintracht Frankfurt., © Christian Kolbert/dpa/Archivbild

Sportchef Krösche denkt nicht an Verkauf von Kolo Muani

Eintracht Frankfurts Sportchef Markus Krösche denkt nicht an einen baldigen Verkauf von Frankreichs WM-Star Randal Kolo Muani. «Er ist hier und soll noch ein bisschen bleiben. Er hat noch viele Entwicklungsfelder und sehr gute Voraussetzungen. Wir denken nicht an Abschied, sondern denken an diese Saison und an die nächsten Jahre mit ihm zusammen», sagte Krösche vor dem Bundesliga-Spiel gegen Schlusslicht FC Schalke 04 am Samstag dem TV-Sender Sky.

Dass Kolo Muani im WM-Finale die riesige Chance kurz vor Ende der Verlängerung gegen Argentinien vergeben hatte, habe ihn bei seiner Rückkehr nach Frankfurt nicht belastet. «Er hat seine Stärke daraus gezogen und sich ab dem ersten Tag wieder auf Frankfurt konzentriert», so Krösche. Der Stürmer kam im Sommer vom FC Nantes und besitzt in Frankfurt noch einen Vertrag bis 2027, er wird bereits bei europäischen Top-Clubs gehandelt. «Er hat ein sehr gutes halbes Jahr gemacht. Er wird vor neue Herausforderungen gestellt und die muss er lösen», betonte Krösche.