Oilers-Center Leon Draisaitl (29) jubelt über ein Tor, für einen Sieg reicht es am Ende nicht., © Justin Tang/The Canadian Press/AP/dpa

Stützle gewinnt mit Ottawa gegen Draisaitls Oilers

Die Edmonton Oilers um den deutschen Eishockey-Star Leon Draisaitl haben in der NHL eine unerwartete Niederlage kassiert. Die Oilers verloren bei den Ottawa Senators um Tim Stützle, dem drittschwächsten Team der Eastern Conference, mit 3:5 (1:1, 2:2, 0:2). Dabei trafen beide deutschen Eishockey-Spieler.

Draisaitl war Anfang des zweiten Drittels aus dem Überzahlspiel zur 2:1-Führung für Edmonton erfolgreich, Stützle gelang nach einem weiteren Treffer der Oilers der 2:3-Anschluss. Der 22-jährige Angreifer war zudem am 1:1- und 3:3-Ausgleich Ottawas mit einer Vorlage beteiligt. Die Senators trafen drei Minuten vor Spielende aus dem Power-Play zum 4:3 und ließen danach noch einen Treffer ins leere Tor Edmontons zur Entscheidung folgen. Die Oilers bleiben das zweitbeste Team der Pacific Division, die Los Angeles Kings und Vegas Golden Knights liegen aber nur drei bzw. fünf Punkte dahinter.

Schwarzer Tag für Grubauer

JJ Peterka wahrt mit den Buffalo Sabres die kleine Chance auf eine Playoff-Teilnahme. Mit 4:1 (1:0, 0:1, 3:0) setzte sich Buffalo gegen die Calgary Flames durch und liegt mit 73 Punkten sechs Zähler hinter den Washington Capitals, die den zweiten Wildcard-Platz der Eastern Conference belegen. Peterka besorgte Mitte des Schlussdrittels die 2:1-Führung und war damit zum 24. Mal in dieser Saison erfolgreich, in der Schlussminute trafen die Sabres zweimal ins leere Tor Calgarys.

Philipp Grubauer musste sich mit den Seattle Kraken deutlich den Montreal Canadiens mit 1:5 (0:4, 1:1, 0:0) geschlagen geben. Grubauer stand von Beginn an im Tor, musste aber in den ersten 18 Minuten viermal hinter sich greifen, hielt nur zwei Schüsse und wurde noch vor Ende des ersten Drittels durch Joey Daccord ersetzt.

Quelle: dpa