Unterlag der Kasachin Julia Putinzewa mit 6:3, 1:6, 2:6: Die Polin Iga Swiatek., © Alberto Pezzali/AP

Überraschung in Wimbledon: Swiatek ausgeschieden

Die polnische Weltranglistenerste Iga Swiatek ist in Wimbledon in der dritten Runde überraschend ausgeschieden. Die fünfmalige Grand-Slam-Turniersiegerin musste sich beim bedeutendsten Rasen-Tennisturnier der Welt in London unerwartet der Kasachin Julia Putinzewa 6:3, 1:6, 2:6 geschlagen geben.

Putinzewa steht damit unerwartet im Achtelfinale des dritten Grand-Slam-Turniers der Saison und trifft auf die frühere lettische French-Open-Gewinnerin Jelena Ostapenko. In der ersten Runde hatte Putinzewa Angelique Kerber die erstmalige Rückkehr als Mutter nach Wimbledon verdorben. 

Einige Topspielerinnen raus

Mit dem Aus von French-Open-Gewinnerin Swiatek, die in Wimbledon noch nie über das Viertelfinale hinauskam, ist das Turnier bei den Damen für die nächste Topspielerin beendet. Die belarussische Australian-Open-Gewinnerin Aryna Sabalenka hatte ihren Start verletzt kurzfristig zurückziehen müssen. Ausgeschieden ist auch bereits die tschechische Titelverteidigerin Marketa Vondrousova. 

Am Samstag endete Wimbledon zudem für die zweifache Finalistin Ons Jabeur. Die Tunesierin unterlag der Vorjahres-Halbfinalistin Jelina Switolina aus der Ukraine 1:6, 6:7 (4:7). Weiter im Titelrennen ist die frühere Wimbledon-Gewinnerin Jelena Rybakina. Die Turniersiegerin von 2022 fertigte die Dänin Caroline Wozniacki in der Höhe unerwartet mit 6:0, 6:1 ab. 

Immer wieder regnet es

Immer wieder einsetzender Regen wirbelte den Spielplan und geplanten Ablauf beim dritten Grand-Slam-Turnier der Saison stark durcheinander. Zahlreiche Matches wurden verlegt oder für den Tag abgesagt. Nur auf den beiden größten und mit ausfahrbaren Dächern ausgestatteten Plätzen konnten die Matches wie geplant stattfinden.

Quelle: dpa