Jetzt ist klar, das Feuer in einer Bar in Herford wurde vorsätzlich gelegt. (Foto Archiv), © Christoph Reichwein/dpa

Verdacht bestätigt: Feuer in Bar vorsätzlich gelegt

Der Verdacht hat sich bestätigt: Das Feuer in einer Bar in Herford am Wochenende wurde vorsätzlich gelegt. Das ist das Ergebnis einer Begehung des Brandortes durch Kripobeamte mithilfe eines Spürhundes und eines Experten des Landeskriminalamtes, wie die Ermittlungsbehörden gemeinsam mitteilen. Dabei wurden Spuren gesichert und ein Tresor sichergestellt. Wegen der laufenden Ermittlungen äußert sich die Polizei und Staatsanwaltschaft vorerst nicht weiter zu den Funden. 

Die Bar war am Sonntagmorgen vollständig ausgebrannt. Zeugen hatten von mindestens einer Explosion berichtet, bevor das Gebäude in Flammen aufging. Vor Ort war nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft Benzingeruch wahrgenommen worden. 

In den Fokus der Ermittler ist ein Tatverdächtiger geraten. Beamte einer Spezialeinheit der Polizei hatten am Sonntagabend eine Wohnung durchsucht, die Person aber nicht gefunden. Laut Mittelung dauern die Ermittlungen auch in diesem Punkt weiter an. 

Quelle: dpa