Die Fenster eines Gefängnisses sind vergittert., © Christophe Gateau/dpa/Symbolbild

Weniger Suizide in NRW-Gefängnissen

Die Zahl der Selbsttötungen hinter Gittern ist in Nordrhein-Westfalen erneut gesunken. Im vergangenen Jahr hätten sich zwölf Gefangene umgebracht, ein Jahr zuvor seien es noch 15 gewesen, teilte die NRW-Justizministerium auf dpa-Anfrage mit.

Im Jahr 2020 hatte sich die Zahl der Suizide in den nordrhein-westfälischen Gefängnissen mehr als verdoppelt. Sie sprang von 11 auf 23 Selbsttötungen, obwohl die Gefängnisse wegen der Corona-Pandemie mit deutlich weniger Häftlingen belegt waren.

Häftlinge hatten damals beklagt, dass ihnen Schutzmaßnahmen gegen die Pandemie wie Besuchsverbote und gestrichene Freigänge psychisch zusetzen. Die Höchstwerte hatten 1992 und 1997 bei jeweils 27 Suiziden gelegen.