Westlotto: 2022 über 1,7 Milliarden Euro an Spieleinsätzen

Deutschlands größter Lotterieanbieter Westlotto hat im vergangenen Jahr mehr als 1,7 Milliarden Euro an Spieleinsätzen kassiert. Das bedeute eine Steigerung von 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr, teilte das Unternehmen am Montag mit. Beliebtestes Spiel war auch 2022 der Klassiker «6aus49» mit Spieleinsätzen in Höhe von 840 Millionen Euro. Ein großes Plus bei den Spieleinsätzen verzeichnete Westlotto beim Eurojackpot aufgrund der im März eingeführten zweiten Wochenziehung. Die Einsätze stiegen dadurch auf gut 411 Millionen Euro. Bei den Rubbellosen lagen die Spieleinsätze mit knapp 115 Millionen Euro leicht unter dem Vorjahr.

Rund 40 Prozent der Einsätze – 700 Millionen Euro leitete Westlotto an das Land Nordrhein-Westfalen weiter. Im Landeshaushalt werden damit Wohlfahrt, Sport, Kunst und Kultur sowie Umwelt- und Denkmalschutz unterstützt. Insgesamt summierten sich die Abgaben an das Land seit der Unternehmensgründung Westlotto zufolge auf über 30 Milliarden Euro.