Tannen stehen auf einer Plantage im Sauerland., © Markus Klümper/dpa

Wetter für Weihnachtsbäume: Moderater Preisanstieg erwartet

Gut ein halbes Jahr vor Weihnachten blicken die Baumerzeuger im Sauerland optimistisch auf das kommende Fest. Das Wetter habe beste Bedingungen geliefert und die Weihnachtsbäume «prächtig» wachsen lassen, sagte Eberhard Hennecke von der Fachgruppe Weihnachtsbaum- und Schnittgrünerzeuger der Deutschen Presse-Agentur. So habe es wenig Frost im Frühjahr gegeben, kaum gehagelt und dafür oft geregnet.

Nordrhein-Westfalen sei Weihnachtsbaumland. Das Sauerland stehe im Fokus der Produktion, sagte Hennecke. Mehr als vier Millionen Bäume benötige man im mit rund 18 Millionen Menschen einwohnerreichsten Bundesland. Die meisten davon kämen aus dem Sauerland. Viele weitere Tannen würden ins Ausland exportiert.

Bei den Bäumen handele es sich größtenteils um Nordmanntannen. Sie brächten alles mit, was einen Weihnachtsbaum ausmache: «Aussehen, Haltbarkeit und Transportfähigkeit.» Andere Arten wie Nobilis oder Blaufichte kämen nach wie vor nicht an die Beliebtheit der Nordmanntanne heran, sagte Hennecke.

Für die rund 600 Weihnachtsbaum-Betriebe in ganz NRW sei es eine turbulente Zeit. «Für uns sind die Betriebskosten ein großes Thema», betonte Hennecke. Düngemittel und Kraftstoffe seien teurer geworden, und Arbeitskräfte fehlten allerorten.

Bei gleichbleibendem Qualitätsanspruch werde der Vorjahrespreis daher nicht zu halten sein, prognostizierte der Landwirt. Es sei mit einer moderaten Preissteigerung zu rechnen.