Das Brandenburger Tor und der Fernsehturm sind im Gegenlicht der aufgehenden Sonne zu sehen. Am Montag zeigt sich laut Vorhersage meist die Sonne, höchstens wird es locker bewölkt., © Christoph Soeder/dpa

Wetterdienst erwartet Sommer-Intermezzo

In den kommenden Tagen soll das Wetter in Deutschland sommerlicher werden. «Wer jetzt genug von Schauern, Gewittern und eher frühlingshaften oder herbstlichen denn sommerlichen Temperaturen hat, der sollte die kommenden Tage genießen», sagte der Meteorologe Martin Jonas vom Deutschen Wetterdienst (DWD).

Am Montag zeigt sich laut Vorhersage meist die Sonne, höchstens wird es locker bewölkt. Die Thermometer steigen auf maximal 23 bis 28 Grad, an den Küsten ist mit bis zu 20 Grad zu rechnen. Nur nahe der Alpen könnten einzelne Schauern und Gewitter aufziehen.

Auch am Dienstag wird es den Meteorologen zufolge verbreitet sonnig. In den meisten Landesteilen bleibt es trocken, bloß zwischen den Alpen und dem südlichen Schwarzwald soll es einzelne Schauer und Gewitter geben. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 24 und 30 Grad. In der Nacht zum Mittwoch sieht die Wettervorhersage im äußersten Süden gebietsweise schauerartige Regenfälle vor, lokale Gewitter sind nicht ausgeschlossen.

Sonnig und trocken startet der Mittwoch, bevor von Süden dichte Wolken aufziehen. Vom Süden bis zur Mitte Deutschlands steigt dann das Risiko für Schauer und Gewitter. Im Norden bleibt es bis zum Abend sonnig. Die erwarteten Höchstwerte liegen zwischen 23 Grad im Oberallgäu und bis zu 32 Grad lokal in Brandenburg.

Quelle: dpa