Wolodymyr Selenskyj, Präsident der Ukraine, spricht neben der Ministerpräsidentin von Italien (nicht im Bild) nach ihrem Treffen im Chigi-Palast., © Roberto Monaldo/LaPresse via ZUMA Press/dpa

Wüst: Selenskyj ist «Kämpfer für Werte des freien Europas»

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst hat die Verleihung des Karlspreises an den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj als «starkes Signal in Zeiten des Krieges» gewürdigt. «Mit Präsident Wolodymyr Selenskyj wird in Aachen ein entschlossener Kämpfer für die Werte des freien Europas gewürdigt», erklärte der CDU-Politiker.

In Aachen findet am Sonntagnachmittag die Verleihung des Karlspreises für europäische Verdienste statt, der Selenskyj und dem ukrainischen Volk schon im Dezember zugesprochen worden war. In der Begründung für die Zuerkennung des Preises wurde die Rolle Selenskyjs bei der Abwehr des russischen Angriffs hervorgehoben.

«Mit dem Karlspreis macht das demokratische Europa deutlich: Wir stehen an Eurer Seite!», unterstrich Wüst. «Das ukrainische Bekenntnis zu Europa muss uns Verpflichtung und Auftrag sein – jetzt und in Zukunft.»