"Agentur für Arbeit" hängt über dem Eingang der Bundesagentur., © Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Zahl der Arbeitslosen in NRW geht nur leicht zurück

Die Zahl der Arbeitslosen in Nordrhein-Westfalen ist im März im Vergleich zum Februar um gut 5300 auf rund 740.000 Menschen gesunken. Die Arbeitslosenquote sei um 0,1 Punkte auf 7,5 Prozent nach unten gegangen, teilte die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Düsseldorf mit. Vor einem Jahr lag die Quote bei 7,2 Prozent. Die Bundesagentur griff für die Statistik auf Datenmaterial zurück, das bis zum 13. März vorlag.

Laut dem Chef der Regionaldirektion NRW, Roland Schüßler, fiel die saisonübliche Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt in diesem Jahr schwächer aus als in der Vergangenheit. Dies sei auf das schwierigere konjunkturelle Umfeld zurückzuführen. Erfreulich sei aber, dass in diesem Frühjahr alle Personengruppen profitiert hätten. Den anteilig deutlichsten Rückgang der Arbeitslosigkeit gab es den Zahlen zufolge bei Arbeitnehmern unter 25 Jahren.

NRW-weit ist die Arbeitslosigkeit im Ruhrgebiet mit 10,1 Prozent nach wie vor am höchsten. Die niedrigste Quote gibt es mit 4,9 Prozent im Münsterland. Die Arbeitsagenturen verzeichneten im März dieses Jahres knapp 137.500 offene Stellen, das sind 8,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Arbeitsmarkt in NRW sei zweigeteilt, so Schüßler. Die Unternehmen suchten vor allem qualifizierte Arbeitskräfte, die Mehrzahl der arbeitslosen Bewerber verfüge jedoch nur über geringe Qualifikationen.

Quelle: dpa