Nachgemachte Geldscheine, die Polizisten auf der Straße eingesammelt haben, liegen auf einem Tisch., © Polizei Kleve/dpa

Zehntausende Euro Theatergeld liegen auf der Straße

Manchmal werden Sprichwörter wahr: Am Niederrhein lag am Dienstag das Geld auf der Straße. Anrufer meldeten der Polizei, dass auf der Strecke zwischen Kranenburg und Goch alles voller Geldscheine liege. Die Einsatzkräfte rückten aus und fanden tatsächlich Hunderte täuschend echt aussehende Scheine. Nur ein kleiner Aufdruck zeigte, dass es sich um nachgemachtes Geld handelt, wie es in Filmen oder im Theater verwendet wird.

«Zeugen gaben an, mehrere Verkehrsteilnehmer hätten angehalten und seien nach dem Aussteigen und Prüfen der Scheine enttäuscht weitergefahren», teilte die Polizei am Mittwoch mit. 332 Scheine im vermeintlichen Wert von 28.850 Euro sammelten die Beamten dann noch ein. Woher das Geld stammt, blieb unklar. Gleichzeitig warnte die Polizei alle, die womöglich doch ein paar Scheine eingesammelt haben: Solches Theatergeld zu besitzen, ist legal – wer aber versuche, damit zu bezahlen, begehe eine Straftat.